Viele Unternehmen verfügen über eine umfangreiche Kundendatenbank mit Adreß- und anderen wichtigen, kundenspezifischen Daten. Aber wie aktuell sind diese Daten? Für Deutschland rechnet man mit mehr als 200 Adreßänderungen sowie mit mehr als 100 Wechsel allein in den Führungspositionen von Firmen innerhalb eines Tages. Unter diesen Gesichtspunkten eine Adreßdatenbank über Jahre hinweg aktuell zu halten, ist eine echte Herausforderung. Immerhin kann von der Aktualität der Firmendatenbank ganz entscheidend der Erfolg oder Mißerfolg von teuren Marketingkampagnen abhängen.

Und genau an diesem Punkt kann ein Inhouse-Callcenter oder ein Callcenter-Dienstleister Abhilfe schaffen, in dem die Kundenliste mit entsprechenden zeitlichen Abstand immer wieder einmal systematisch abtelefoniert und während des Gesprächs eine Adreßqualifizierung durchgeführt wird. Ideal ist es dabei, wenn der Callagent mit einer entsprechenden (und natürlich firmenspezifisch anpassbaren) Software arbeitet, wo z. B. in einer Bildschirmmaske alle Adreßangaben im Ist-Zustand angezeigt und in davon abgesetzten Eingabefeldern ggf. geändert werden können. Mit WINcontact lassen sich derartige Projekte zur Adreßqualifizierung sehr leicht aufbauen und erfolgreich handeln. Außerdem läßt sich ein derartiges Gespräch zugleich auch nutzen, um beispielsweise eine Terminvereinbarung zu akquirieren. Dazu braucht in WINcontact das Adreßqualifizierungsprojekt lediglich in ein Terminierungsobjekt umgeschalten zu werden.

Die umfangreichen und leistungsfähigen Datenimport- und Exportfunktionen von WINcontact ermöglichen in problemlose Einspielen von Adressen in die Call-Center-Software und die Erstellung einer Datei für die Übernahme der Änderungen in das Ursprungssystem.

TS1 3