Noch vor wenigen Jahrzehnten war der Verlagsvertreter die Schnittstelle zwischen Verlag und Buchhandel. Ihm oblag es im Außendienst Buchhändler zu besuchen und sie über Neuerscheinungen zu informieren und gemeinsame Verkaufsaktionen zu planen und zu realisieren. Diese Aufgabe übernimmt jetzt für einen Verlag in Magdeburg ein kleines Inhouse-Callcenter, die sowohl entsprechende Outbound- als auch Inboundprojekte bearbeiten. Als Callcenter-Lösung kommt WINcontact zum Einsatz. Ausschlaggebend dafür war die Möglichkeit, Telefonie mit Serienbriefen und Serienmails zu verbinden sowie die Realisierung zyklischer Projekte. Nur noch in Ausnahmefällen werden Besuche von Verlagsvertretern beim Buchhändler notwendig. Aber selbst dafür werden die Termine nun gleich mit Hilfe von WINcontact akquiriert. Im Großen und Ganzen können jetzt in der gleichen Zeit bedeutend mehr Verlagskunden kontaktiert werden, was sich schon in den ersten Einsatzmonaten deutlich im Umsatz wiedergespiegelt hat.